ZUM MITNEHMEN

SIE ERHALTEN DAS FLEICH NACH IHREN WUNSCHEN PORTIONIERT UND VAKUUMVERPACKT...

KOMMEN SIE VORBEI ODER BESTELLEN SIE TELEFONISCH.

Filet/Lomo 100.-/Kg.
Entrecote/Bife de Chorizo 85.-/Kg.
Huft/Bife de Cuadril 65.-/Kg.
Hohrücken/Bife Ancho 85.-/Kg.

Chimichurri Kl. 12.- Gr. 16.-

Alle Preise ink. MwSt.


Unser Angus Fleisch aus Argentinien besticht durch seine hervorragende Qualität, diese wird durch staatliche Behörden, den Schlachthof ständig kontrolliert. Angus Fleisch zeichnet sich durch einen geringen Fettanteil aus und ist für seine Zartheit weltweit bekannt. Diese wird u.a. durch die Weidentierhaltung erreicht. In Argentinien werden die Rinder aufgrund der optimalen Wetterbedingungen ganzjährig im Freien gehalten und von den Gauchos über die Weideflächen getrieben, wo sie sich ausschließlich von dem frischen saftigen Grass der Pampa ernähren.

Als Gastronom wissen wir um den Wunsch der Gäste nach gesundem Genuss und sinnlichem Erleben von Geschmack. Um dieses Bedürfnis zu erfüllen, haben wir uns auf Angus Beef spezialisiert, es schmeckt und entspricht der Zeit. So entstand im Laufe unserer Unternehmensgeschichte ein Produktsortiment, das höchsten Qualitätsansprüchen genügt, eine große Vielfalt bietet, dem Lebensstil der Konsumenten entspricht. Der Erfolg belegt, dass wir den Geschmack der Menschen treffen. Ein Ergebnis das uns dazu anspornt, auch in Zukunft "sinnliche" und "sinnvolle" Produkte anzubieten, die zur Lebensqualität der Menschen beitragen - getreu unserem Motto: Gesund genießen – Gesund leben.

Die Anfänge der Rasse Aberdeen-Angus sind am Ende des 18. Jahrhunderts in den fruchtbaren Landschaften der nordostschottischen Grafschaften Aberdeen, Angus, Banff und Kincardine zu suchen. Ihre Vorfahren waren sechs Kühe, ein Stier und zehn Färsen einer schwarzen, homlosen Rasse. Diese Tiere wurden in Verwandtschaftszucht und durch strenge Auswahl von Exemplaren mit den erwünschten Eigenschaften veredelt. Der Züchter war Hugh Watson, der sein Augenmerk sowohl auf eine hohe Fleischleistung als auch auf die Festigung der bis dahin noch nicht stabil vererbten schwarzen Farbe richtete. Das Zuchtbuch dieser Rinder datiert aus dem Jahr 1862. Nachfolger in Watsons Arbeit war William McCombie, der diese Rasse auf der Weltausstellung von 1878 in Paris berühmt gemacht hat. Danach wurden Aberdeen-Angus-Rindermassenhaft in die USA, nach Argentinien, Kanada und Neuseeland ausgeführt, wo sie sich ausgezeichnet bewährt haben und bis auf den heutigen Tag gehalten werden. In den USA stellen sie 40-45% aller dort gehaltenen Fleischrindrassen dar. Charakteristisch für diese Rinder sind die einheitliche schwarze Fellfarbe, der homlose Kopf und die kurzen Gliedmaßen. Werden sie mit anderen einheimischen Rassen gekreuzt, dominieren bei der Nachkommenschaft Hornlosigkeit und schwarze Färbung. Der Melkertrag ist sehr gering, die Milch genügt nur für die Aufzucht der Kälber. Beachtenswert ist jedoch die Fleischqualität, es ist feinfaserig und gut fettdurchwachsen (marmoriert). Die Fleischleistung ist ganz außerordentlich.
Gewicht der Kuh 550 kg, Höhe 133 cm,
Gewicht des Stiers 800 kg, Höhe 143cm.